Diese Internetseite nutzt Cookies.Mehr InformationenAkzeptieren

Kostenloser Versand

Sparen Sie die Versandkosten bei allen Bestellungen ab
€ 60,00.

Kostenlose Beratung

Fragen Sie Tom, unseren Bachblüten-Sachverständigen.

Wer ist Tom?

Bachblüten für Pferd : So funktioniert die Verabreichung und Dosierung

Persönliche Bachblütenmischung für Tiere:
  • Stress und Anspannung verringern
  • Angstsymptome behandeln
  • Verbessertes Sozialverhalten
  • Dominantes Verhalten ändern
Mehr lesen

Bachblüten sind ein wirklich tolles Heilmittel aus der Natur. Wenn man einfach mal den Umfang an Literatur in Bibliotheken zum Thema Bachblüten beim Pferd betrachtet und die massenweisen Informationen im Internet, merkt man schnell, dass immer mehr Menschen zu diesem natürlichen Wundermittel greifen. In diesem Artikel erfahren Sie alles zur Dosierung und Verabreichung von Bachblüten beim Pferd.

Was ist die beste Form der Verabreichung beim Pferd?

verabreichung und dosierung bei pferdeAllgemein kann man nicht sagen, dass die ein oder andere Variante besser ist als andere. Die am häufigsten eingesetzte Variante der Einnahme beim Menschen ist die sogenannte Wasserglasmethode. Diese Einnahmeform der Bachblüten ist beim Pferd aber nur bedingt empfehlenswert.

Wenn Sie Bachblüten dem Pferd verabreichen ist es ratsam, diese einfach auf ein Stück Brot zu geben und dem Pferd zum essen zu geben. Alternativ können Sie dem Pferd auch ein Leckerli geben, das Sie zuvor mit den Bachblüten bearbeitet haben. Sie sollten bei der Verabreichung nur darauf achten, die Dosierung passend zu wählen, um eine möglichst effektive Heilung anzustreben.

Was ist die beste Dosierung?

Bei der Dosierung sollten Sie bei Pferden sechsmal täglich zehn Tropfen als Faustregel verwenden. Da Bachblüten durch eine höhere Dosierung keine zusätzliche Wirkung hat, wäre es Verschwendung wenn Sie die Bachblüten beim Pferd gleich in Dosierungen über 10 Tropfen verabreichen.

Wichtig ist jedoch, dass Sie bei einer Behandlung mit Bachblüten, diese dem Pferd nicht nur einmal am Tag geben, sondern sechsmal täglich. Da Bachblüten tief in der Seele zu wirken beginnen, benötigt es bei Patienten (egal ob Mensch oder Tier) eine längere Zeit, bis diese zu wirken beginnen. In der Regel tritt die volle Wirkung nach 1-2 Monaten ein.

Besteht durch die Verabreichung von Bachblüten beim Pferd die Gefahr einer Überdosis?

Nein! Eine Überdosierung durch Bachblüten beim Pferd ist nicht möglich. Da Bachblüten ein natürliches Produkt sind und ohne chemische Zusatzstoffe hergestellt sind kann eine Überdosierung nicht geschehen. Sie sollten allerdings bedenken, dass Bachblüten mit Alkohol hergestellt wurden und eine hohe Dosierung eine Art „leichten“ Rausch verursachen könnten. Dies ist aber nicht weiter schlimm und in keinem Fall gesundheitsschädlich.

Kann man beim Pferd mehrere Bachblüten gleichzeitig verabreichen?

Natürlich können Sie, wie bei Menschen auch, gleich mit mehreren Bachblüten eine Behandlung durchführen. Dazu sollten Sie sich aber zuerst informieren, welche Bachblüten beim Pferd benötigt werden und von einem Profi mischen lassen. Die richtige Mischung herzustellen ist nicht einfach und daher sollten Sie dies am besten nicht selbst tun, da ein falsches Mischungsverhältnis dazu führen kann, dass die Bachblüten beim Pferd keine Wirkung haben.

Ein Beispiel für eine Mischung mehrerer Bachblüten sind die Rettungstropfen. Dies ist eine Mischung aus 5 Bachblüten, die speziell für Notfallsituationen erstellt wurden und eine schnelle Wirkung besitzen. Es ist auch möglich spezielle Bachblütenmischungen für das Pferd herzustellen, um beispielsweise verschiedene Formen von Ängsten oder Depressionen zu behandeln. Durch die richtige Mischung der Bachblüten fürs Pferd, kann man sich zudem noch Zeit sparen, da mehrere Misskonstellationen des Wohlbefindens parallel bearbeitet werden.



Weitere Artikel
Anfang der Seite