Bachblüten Therapie

Persönliche Bachblütenmischung - Wizard

Inhalt 50 ml

  • Für eine ganze Kur

Sofort lieferbar
GRATIS Lieferung ab € 30.00

inkl. Mwst.

Was Sie nicht essen sollten, wenn Sie glücklich sein wollen!

Was Sie nicht essen sollten, wenn Sie glücklich sein wollen!

Haben Sie auch schon bemerkt, dass man sich nach bestimmten Lebensmitteln traurig oder niedergeschlagen fühlt?

Sie haben sich das nicht eingebildet!

Forschungen haben gezeigt, dass eine Ernährung aus Vollkorn, mageren Proteinen und viel Obst und Gemüse die Stimmung heben kann und Depressionen vorbeugt. Und es scheint einen Zusammenhang zu geben zwischen zu viel „Junkfood“ essen bzw. industriell verarbeiteten Speisen und negativen Gefühlen wie Traurigkeit.

Es scheint beeindruckende Beweise dafür zu geben, dass bei manchen Menschen die Laune abhängig ist von den Lebensmitteln, die sie essen. Also welche Speisen sollte man vermeiden – und welche sind empfehlenswert, um sich glücklich zu fühlen?

Welche Speisen machen traurig?

Industriell verarbeitete Speisen

Viele Menschen merken, dass es ihnen besser geht, wenn sie auf industriell verarbeitete Speisen verzichten. Weil diese so viele Zutaten enthalten, ist es schwer, hier einzelne Bestandteile herauszufinden, welche sich auf die Laune auswirken.

Ganz oben auf der Liste der Verdächtigen stehen Transfettsäuren, angereicherte Öle. Sie werden in bestimmten Keksen verwendet und Backwaren. Emulgatoren stehen ebenfalls im Verdacht, sich negativ auf die Laune auszuwirken.

Indem man industrielle Speisen vermeidet und mehr reine Lebensmittel isst, tut man seinem Darm etwas Gutes. Der Darm wird manchmal als zweites Gehirn bezeichnet. Insofern wird die mentale Gesundheit oft mit dem Darm in Verbindung gebracht. Wenn Sie sich also niedergeschlagen fühlen, verzichten Sie lieber auf industriell gefertigte Speisen.

Zucker

Durch regelmäßigen Zuckerkonsum wird unsere Darmschleimhaut geschädigt und kann „löchrig“ werden, wodurch manche Moleküle direkt in die Blutbahn gelangen. Dadurch können im Körper Entzündungen entstehen. Auch wenn die Zusammenhänge wissenschaftlich noch nicht ganz geklärt sind, können Entzündungen die Entstehung von Depressionen begünstigen.

Oft greifen wir zu zuckerhaltigen Lebensmitteln, wenn wir uns down fühlen und einen Energieschub brauchen. Doch die damit gewonnene Energie hält nicht lange an, und ein paar Stunden später geht es uns wieder schlechter. Beides, ein zu hoher und ein zu niedriger Blutzuckerspiegel, können sich negativ auf die Stimmung auswirken. Falls Sie also auch öfters einen „Durchhänger“ haben, dann essen Sie lieber mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag und reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum.

Glutamat

Viele Menschen berichten von Kopfschmerzen, schlechten Träumen oder Hautausschlägen nach dem Konsum von Lebensmitteln mit Glutamat, einem Geschmacksverstärker. Doch gibt es dafür bis heute keine wissenschaftlichen Belege.

Es scheint unmöglich, bei manchen Menschen eine Empfindlichkeit gegenüber Glutamat auszuschließen. Doch können auch andere Zutaten für die Symptome verantwortlich sein, beispielsweise ein hohes Fettgehalt oder weil man einfach zu viel gegessen hat. Wenn Ihr Darm sich bemerkbar macht, weil Sie es mit dem Essen übertrieben haben, dann sollten Sie auf ihn hören!

Gluten

Menschen mit Zöliakie haben eine Glutenintoleranz. Gluten ist in Brot, Kuchen und anderen Weizenprodukten enthalten. Essen die Betroffenen es dennoch, riskieren sie Symptome wie Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit und Schmerzen. Eine von 70 Personen ist von Zöliakie betroffen, doch glauben viele Menschen, sie seinen allergisch gegen Gluten, ohne dass es je diagnostiziert wurde.

Oft berichten die Betroffenen, dass es ihnen von Gluten körperlich und mental schlecht geht. Es kommt dann zu Ängsten, schlechter Laune und Niedergeschlagenheit. Doch es gibt bisher keine Anhaltspunkte dafür, dass Menschen ohne Zöliakie tatsächlich negativ auf Gluten reagieren. Es kann nämlich durchaus sein, dass man sich durch die Vermeidung von Gluten und der damit verbundenen Umstellung der Ernährung auf gesündere Speisen besser fühlt aufgrund des gesünderen Lebensstils.

Was soll man essen, um sich glücklicher zu fühlen?

Jetzt wissen Sie, welche Speisen traurig machen. Doch es ist ebenso gut zu wissen, dass viele Lebensmittel auch die Stimmung heben können. Die folgenden Speisen sind reich an Nährstoffen und fördern die Produktion der körpereigenen Glücklichsein-Hormone, das sind Dopamin und Serotonin.

Schokolade

Schokolade macht gute Laune wegen des enthaltenen Phenethylamins. Dieser Stoff sorgt für das Wolke-Sieben-Gefühl, welches man spürt, wenn man verliebt ist. Außerdem enthält Schokolade Tryptophan, ein Stoff der die Serotoninproduktion anregt. Dunkle Schokolade ist nährreicher als Milchschokolade, weil sie mehr wichtige Mineralien enthält, wie Magnesium, Kalium und Zink. Doch Sie sollten es nicht übertreiben, ein paar Stückchen pro Tag reichen aus!

Andere mögliche Lebensmittel sind:

  • Truthahn – fettarmes Fleisch welches viel Tryptophan enthält
  • Eier – Eigelb enthält ebenfalls Tryptophan und außerdem Tyrosin, Cholin, Biotin und Omega3-Fettsäuren.
  • Ananas ist ebenfalls reich an Serotonin. Tomaten sind ebenfalls eine gute Wahl: deren Serotoningehalt steigt, je reifer sie sind. Darum sollte man die schönen roten auswählen.
  • Käse – Ein weiteres leckeres Lebensmittel mit Tryptophan.
  • Soja – Die perfekte Wahl für Veganer und Vegetarier. Tofu und Sojaprodukte sind ein idealer Ersatz für Fisch oder Fleisch und heben die Laune.

Fazit

Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen und deprimiert sind, kann die Bachblütenmischung Nr. 65 helfen, dunkle Wolken zu vertreiben, besser zu schlafen und sich glücklicher zu fühlen. Anstatt sich auf einzelne Lebensmittel zu konzentrieren, empfehlen die meisten Experten eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Und falls Sie sich auch manchmal dabei erwischen, zuckerhaltige Snacks als Energiequelle zu nutzen, sollten Sie stattdessen lieber öfters und weniger essen, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.


Quellen:

https://www.webmd.com/food-recipes/features/how-food-affects-your-moods#:~:text=As%20more%20tryptophan%20enters%20the,include%20fish%20and%20vitamin%20D

https://www.health.harvard.edu/blog/gut-feelings-how-food-affects-your-mood-2018120715548

https://www.mind.org.uk/information-support/tips-for-everyday-living/food-and-mood/about-food-and-mood/

Verfasser: Tom Vermeersch ()

Tom Vermeersch

Tom Vermeersch ist ein staatlich anerkannter Psychologe und Bachblütenexperte mit über 30 Jahren Erfahrung.

Weitere Artikel

Kommen Sie von der Vergangenheit einfach nicht los?

Denken Sie oft an die Vergangenheit? Würden Sie gerne die Uhr zurückdrehen zu den vergangenen Zeiten, oder in die Zeit vor Corona, als alles noch war wie früher?

5 Anzeichen einer narzisstischen Störung

Über das Wort Narzissmus wird in letzter Zeit häufiger gesprochen, doch was heißt das eigentlich? Man benutzt es, um besonders ichbezogene und eitle Personen zu beschreiben. Doch dabei geht es nicht Selbstliebe.

6 Tipps, um beim Trainieren durchzuhalten

Haben Sie auch vor einer Weile begonnen, Sport zu treiben? Und wie läuft es jetzt? Sind Sie immer noch so enthusiastisch wie vor einigen Monaten?

Selbst die klügsten Köpfe erleben Rückschläge!

Wir alle möchten erfolgreich sein, doch viele Menschen haben Angst vor dem Scheitern und kommen deshalb nicht weiter. Ob es ums Abnehmen geht, eine Rucksacktour um die Welt oder ein neues Geschäft: Man muss akzeptieren können, dass man häufig scheitern kann und wird, bevor man erfolgreich ist.

Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Jeder Mensch ist einzigartig, auch mit seinen negativen Eigenschaften und Charakterzügen. Lesen Sie hier ein paar Tipps zum Umgang mit diesen Eigenschaften!

Eine Depression verstecken: Finden Sie heraus, ob das jemand tut, den Sie kennen – oder Sie selbst

Es ist nicht immer leicht zu sagen, ob jemand unter Depressionen leidet. Während manche Anzeichen wie Traurigkeit, Pessimismus und soziale Isolation einfach zu erkennen sind, sind andere Symptome weniger eindeutig. Und manche Menschen sind sehr gut darin, ihre Depression zu verstecken – sogar vor sich selbst!

5 Diäten die nachweislich wirken

Während viele Diäten funktionieren können, liegt das Geheimnis darin, jene zu finden, die gut zu einem passt, damit man sie auch lange durchhält. Hier sind ein paar der beliebtesten Diäten, die wirklich wirken

Mentale Unterstützung beim Abnehmen: Können Bachblüten helfen?

Nahezu täglich werden wir mit Werbung für Produkte beschallt, die Ihnen versprechen, beim Abnehmen helfen zu können. Doch helfen diese Produkte wirklich?

Die Vergangenheit hinter sich lassen: 5 Tipps

Ein Leben mit schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit kann schwer auf einem lasten; und nicht nur auf der Stimmung, sondern generell auf dem Wohlergehen.

Wie man mit dem Naschen aufhört

Können Sie einfach nicht aufhören zu naschen? Essen und trinken zwischen den Mahlzeiten machen viele von uns – besonders wenn die Verlockung groß ist durch leckere Speisen und Getränke.

Was Sie nicht essen sollten, wenn Sie glücklich sein wollen!

Was Sie nicht essen sollten, wenn Sie glücklich sein wollen!
Was Sie nicht essen sollten, wenn Sie glücklich sein wollen!

Haben Sie auch schon bemerkt, dass man sich nach bestimmten Lebensmitteln traurig oder niedergeschlagen fühlt?

Sie haben sich das nicht eingebildet!

Forschungen haben gezeigt, dass eine Ernährung aus Vollkorn, mageren Proteinen und viel Obst und Gemüse die Stimmung heben kann und Depressionen vorbeugt. Und es scheint einen Zusammenhang zu geben zwischen zu viel „Junkfood“ essen bzw. industriell verarbeiteten Speisen und negativen Gefühlen wie Traurigkeit.

Es scheint beeindruckende Beweise dafür zu geben, dass bei manchen Menschen die Laune abhängig ist von den Lebensmitteln, die sie essen. Also welche Speisen sollte man vermeiden – und welche sind empfehlenswert, um sich glücklich zu fühlen?

Welche Speisen machen traurig?

Industriell verarbeitete Speisen

Viele Menschen merken, dass es ihnen besser geht, wenn sie auf industriell verarbeitete Speisen verzichten. Weil diese so viele Zutaten enthalten, ist es schwer, hier einzelne Bestandteile herauszufinden, welche sich auf die Laune auswirken.

Ganz oben auf der Liste der Verdächtigen stehen Transfettsäuren, angereicherte Öle. Sie werden in bestimmten Keksen verwendet und Backwaren. Emulgatoren stehen ebenfalls im Verdacht, sich negativ auf die Laune auszuwirken.

Indem man industrielle Speisen vermeidet und mehr reine Lebensmittel isst, tut man seinem Darm etwas Gutes. Der Darm wird manchmal als zweites Gehirn bezeichnet. Insofern wird die mentale Gesundheit oft mit dem Darm in Verbindung gebracht. Wenn Sie sich also niedergeschlagen fühlen, verzichten Sie lieber auf industriell gefertigte Speisen.

Zucker

Durch regelmäßigen Zuckerkonsum wird unsere Darmschleimhaut geschädigt und kann „löchrig“ werden, wodurch manche Moleküle direkt in die Blutbahn gelangen. Dadurch können im Körper Entzündungen entstehen. Auch wenn die Zusammenhänge wissenschaftlich noch nicht ganz geklärt sind, können Entzündungen die Entstehung von Depressionen begünstigen.

Oft greifen wir zu zuckerhaltigen Lebensmitteln, wenn wir uns down fühlen und einen Energieschub brauchen. Doch die damit gewonnene Energie hält nicht lange an, und ein paar Stunden später geht es uns wieder schlechter. Beides, ein zu hoher und ein zu niedriger Blutzuckerspiegel, können sich negativ auf die Stimmung auswirken. Falls Sie also auch öfters einen „Durchhänger“ haben, dann essen Sie lieber mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag und reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum.

Glutamat

Viele Menschen berichten von Kopfschmerzen, schlechten Träumen oder Hautausschlägen nach dem Konsum von Lebensmitteln mit Glutamat, einem Geschmacksverstärker. Doch gibt es dafür bis heute keine wissenschaftlichen Belege.

Es scheint unmöglich, bei manchen Menschen eine Empfindlichkeit gegenüber Glutamat auszuschließen. Doch können auch andere Zutaten für die Symptome verantwortlich sein, beispielsweise ein hohes Fettgehalt oder weil man einfach zu viel gegessen hat. Wenn Ihr Darm sich bemerkbar macht, weil Sie es mit dem Essen übertrieben haben, dann sollten Sie auf ihn hören!

Gluten

Menschen mit Zöliakie haben eine Glutenintoleranz. Gluten ist in Brot, Kuchen und anderen Weizenprodukten enthalten. Essen die Betroffenen es dennoch, riskieren sie Symptome wie Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit und Schmerzen. Eine von 70 Personen ist von Zöliakie betroffen, doch glauben viele Menschen, sie seinen allergisch gegen Gluten, ohne dass es je diagnostiziert wurde.

Oft berichten die Betroffenen, dass es ihnen von Gluten körperlich und mental schlecht geht. Es kommt dann zu Ängsten, schlechter Laune und Niedergeschlagenheit. Doch es gibt bisher keine Anhaltspunkte dafür, dass Menschen ohne Zöliakie tatsächlich negativ auf Gluten reagieren. Es kann nämlich durchaus sein, dass man sich durch die Vermeidung von Gluten und der damit verbundenen Umstellung der Ernährung auf gesündere Speisen besser fühlt aufgrund des gesünderen Lebensstils.

Was soll man essen, um sich glücklicher zu fühlen?

Jetzt wissen Sie, welche Speisen traurig machen. Doch es ist ebenso gut zu wissen, dass viele Lebensmittel auch die Stimmung heben können. Die folgenden Speisen sind reich an Nährstoffen und fördern die Produktion der körpereigenen Glücklichsein-Hormone, das sind Dopamin und Serotonin.

Schokolade

Schokolade macht gute Laune wegen des enthaltenen Phenethylamins. Dieser Stoff sorgt für das Wolke-Sieben-Gefühl, welches man spürt, wenn man verliebt ist. Außerdem enthält Schokolade Tryptophan, ein Stoff der die Serotoninproduktion anregt. Dunkle Schokolade ist nährreicher als Milchschokolade, weil sie mehr wichtige Mineralien enthält, wie Magnesium, Kalium und Zink. Doch Sie sollten es nicht übertreiben, ein paar Stückchen pro Tag reichen aus!

Andere mögliche Lebensmittel sind:

  • Truthahn – fettarmes Fleisch welches viel Tryptophan enthält
  • Eier – Eigelb enthält ebenfalls Tryptophan und außerdem Tyrosin, Cholin, Biotin und Omega3-Fettsäuren.
  • Ananas ist ebenfalls reich an Serotonin. Tomaten sind ebenfalls eine gute Wahl: deren Serotoningehalt steigt, je reifer sie sind. Darum sollte man die schönen roten auswählen.
  • Käse – Ein weiteres leckeres Lebensmittel mit Tryptophan.
  • Soja – Die perfekte Wahl für Veganer und Vegetarier. Tofu und Sojaprodukte sind ein idealer Ersatz für Fisch oder Fleisch und heben die Laune.

Fazit

Wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen und deprimiert sind, kann die Bachblütenmischung Nr. 65 helfen, dunkle Wolken zu vertreiben, besser zu schlafen und sich glücklicher zu fühlen. Anstatt sich auf einzelne Lebensmittel zu konzentrieren, empfehlen die meisten Experten eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Und falls Sie sich auch manchmal dabei erwischen, zuckerhaltige Snacks als Energiequelle zu nutzen, sollten Sie stattdessen lieber öfters und weniger essen, um den Blutzuckerspiegel stabil zu halten.


Quellen:

https://www.webmd.com/food-recipes/features/how-food-affects-your-moods#:~:text=As%20more%20tryptophan%20enters%20the,include%20fish%20and%20vitamin%20D

https://www.health.harvard.edu/blog/gut-feelings-how-food-affects-your-mood-2018120715548

https://www.mind.org.uk/information-support/tips-for-everyday-living/food-and-mood/about-food-and-mood/




persönliche bachblütenmischung

Persönliche Bachblütenmischung :

  • Persönliche Zusammenstellung
  • Abgestimmt auf Ihren Charakter
  • Durch Tom Vermeersch persönlich ausgewählte Bachblüten
Entdecken Sie, wie die Persönliche Bachblütenmischung - Wizard helfen kann
Marie Pure

Weitere Artikel


Kommen Sie von der Vergangenheit einfach nicht los

Kommen Sie von der Vergangenheit einfach nicht los?

Denken Sie oft an die Vergangenheit? Würden Sie gerne die Uhr zurückdrehen zu den vergangenen Zeiten, oder in die Zeit vor Corona, als alles noch war wie früher?

Den vollständigen Artikel lesen

5 Anzeichen einer narzisstischen Störung

5 Anzeichen einer narzisstischen Störung

Über das Wort Narzissmus wird in letzter Zeit häufiger gesprochen, doch was heißt das eigentlich? Man benutzt es, um besonders ichbezogene und eitle Personen zu beschreiben. Doch dabei geht es nicht Selbstliebe.

Den vollständigen Artikel lesen

trainieren

6 Tipps, um beim Trainieren durchzuhalten

Haben Sie auch vor einer Weile begonnen, Sport zu treiben? Und wie läuft es jetzt? Sind Sie immer noch so enthusiastisch wie vor einigen Monaten?

Den vollständigen Artikel lesen

Selbst die klügsten Köpfe erleben Rückschläge!

Selbst die klügsten Köpfe erleben Rückschläge!

Wir alle möchten erfolgreich sein, doch viele Menschen haben Angst vor dem Scheitern und kommen deshalb nicht weiter. Ob es ums Abnehmen geht, eine Rucksacktour um die Welt oder ein neues Geschäft: Man muss akzeptieren können, dass man häufig scheitern kann und wird, bevor man erfolgreich ist.

Den vollständigen Artikel lesen

Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Jeder Mensch ist einzigartig, auch mit seinen negativen Eigenschaften und Charakterzügen. Lesen Sie hier ein paar Tipps zum Umgang mit diesen Eigenschaften!

Den vollständigen Artikel lesen

Eine Depression verstecken Finden Sie heraus, ob das jemand tut, den Sie kennen – oder Sie selbst

Eine Depression verstecken: Finden Sie heraus, ob das jemand tut, den Sie kennen – oder Sie selbst

Es ist nicht immer leicht zu sagen, ob jemand unter Depressionen leidet. Während manche Anzeichen wie Traurigkeit, Pessimismus und soziale Isolation einfach zu erkennen sind, sind andere Symptome weniger eindeutig. Und manche Menschen sind sehr gut darin, ihre Depression zu verstecken – sogar vor sich selbst!

Den vollständigen Artikel lesen

5 Diäten die nachweislich wirken

5 Diäten die nachweislich wirken

Während viele Diäten funktionieren können, liegt das Geheimnis darin, jene zu finden, die gut zu einem passt, damit man sie auch lange durchhält. Hier sind ein paar der beliebtesten Diäten, die wirklich wirken

Den vollständigen Artikel lesen

Abnehmen: Können Bachblüten helfen?

Mentale Unterstützung beim Abnehmen: Können Bachblüten helfen?

Nahezu täglich werden wir mit Werbung für Produkte beschallt, die Ihnen versprechen, beim Abnehmen helfen zu können. Doch helfen diese Produkte wirklich?

Den vollständigen Artikel lesen

verleden-loslaten

Die Vergangenheit hinter sich lassen: 5 Tipps

Ein Leben mit schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit kann schwer auf einem lasten; und nicht nur auf der Stimmung, sondern generell auf dem Wohlergehen.

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man mit dem Naschen aufhört

Wie man mit dem Naschen aufhört

Können Sie einfach nicht aufhören zu naschen? Essen und trinken zwischen den Mahlzeiten machen viele von uns – besonders wenn die Verlockung groß ist durch leckere Speisen und Getränke.

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten sind kein Medikament sondern harmlose Pflanzenextrakte, die man nimmt, um die Gesundheit zu stärken.

© 2024 Mariepure - Webdesign Publi4u

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht