Die Vergangenheit hinter sich lassen: 5 Tipps

Die Vergangenheit hinter sich lassen: 5 Tipps
verleden-loslaten

Lynn Anderson sang damals in ihrem Lied “I beg your pardon, I never promised you a rose garden” („Es tut mir leid, ich habe dir nie einen Rosengarten versprochen“). Das Leben ist nicht voller Rosen und jeder erlebt mal etwas, dass er lieber nicht erlebt hätte.  

Normalerweise brauchen wir alle etwas Zeit, um eine negative Erfahrung verarbeiten zu können. Doch nach einer Weile schauen wir wieder nach vorne. Manchmal kann eine schlimme Erfahrung so schwer auf uns lasten, dass wir sie noch Jahre mit uns herumtragen. In solchen Fällen spricht man davon „die Vergangenheit nicht loslassen zu können“. Dennoch, ein Leben mit schlechten Erfahrungen aus der Vergangenheit kann schwer auf einem lasten; und nicht nur auf der Stimmung, sondern generell auf dem Wohlergehen.

Wie lässt man die Vergangenheit hinter sich?

  1. Um die Vergangenheit hinter sich zu lassen, müssen Sie sich darüber klar werden, dass man manche Erinnerungen lieber nicht hätte. Versuchen Sie nicht, diese zu unterdrücken. Um sie loslassen zu können, müssen Sie sie erstmal akzeptieren.

  2. Der zweite Schritt hängt mit dem ersten zusammen. Sie haben unangenehme Erinnerungen, die Ihnen Ihr Leben verderben. Doch diese Erinnerungen gehören zur Vergangenheit, und nicht in die Gegenwart. Anders gesagt: Diese Erinnerungen existieren, doch vermeiden Sie die Gefühle, die damit verbunden sind bzw. waren.

  3. Denken Sie nicht, Sie könnten die ersten beiden Schritte schnell hinter sich bringen. Wir täuschen uns, wenn wir glauben, wir könnten unsere Gefühle beherrschen. Genau aus diesem Irrtum heraus wachsen Verletzungen aus der Vergangenheit.

  4. Haben Sie keine Angst vor der Wahrheit. Es ist eine große Erleichterung, wenn man offen über die Vergangenheit sprechen kann. Ok, das kann schmerzlich werden. Doch die Vergangenheit zu unterdrücken ist auch schmerzhaft. Darum sollten Sie versuchen, die Vergangenheit allmählich und nicht mit zu viel Gefühlen zu verarbeiten.
      
  5. Unmittelbar mit Schritt 4 zusammenhängend, sollten Sie wissen, dass Sie keine künstlichen Sympathien mit Leuten haben sollten, mit denen Sie ein Problem haben. Teilen Sie ihnen mit, was sie falsch gemacht haben.  

Alles hat also damit zu tun, Ihrer Umgebung in offener, ruhiger und ehrlicher Art und Weise mitzuteilen, was Sie stört. Nur wenn die Aufgaben aus der Vergangenheit gelöst sind, können Sie sich neue vornehmen.

Ein praktisches und gesundes Hilfsmittel, um seine Gefühle loslassen zu können, sind Bachblüten. Das sind natürliche Produkte, die keine Nebenwirkungen haben. Lassen Sie sich von einem Bachblütentherapeuten beraten, damit der Ihnen eine genau auf Ihre Gefühle angepasste Bachblütenmischung anfertigt, der all Ihre Probleme behandelt und Ihnen hilft, die Vergangenheit loszulassen.  


Marie Pure

Weitere Artikel


Ich will nicht!

Ich will nicht!

Motivation ist ein treuloser Begleiter – an manchen Tagen kann man sich einfach zu nichts aufraffen. Doch wenn man seine Arbeit nicht erledigt, führt das zu Stress, Frustration und Schuldgefühlen. Wenn man nur mit der Aufschieberitis Schluss machen könnte und einfach anfangen – wie viel glücklicher und produktiver wäre das Leben!

Den vollständigen Artikel lesen

Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Tipps zum Umgang mit negativen Eigenschaften

Jeder Mensch ist einzigartig, auch mit seinen negativen Eigenschaften und Charakterzügen. Lesen Sie hier ein paar Tipps zum Umgang mit diesen Eigenschaften!

Den vollständigen Artikel lesen

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

Haben Sie auch schon bemerkt, dass manche Leute einfach sofort beliebt sind? Viele glauben, das liege an angeborenen Dingen wie gutes Aussehen, Talent oder sozialen Kompetenzen. Doch das ist ein Missverständnis. Es liegt an Ihnen selbst, ob die anderen Menschen Sie mögen, und dabei geht es vor allem um Selbstvertrauen, Selbstgewissheit und emotionale Intelligenz. Das können Sie tun, um bei anderen Menschen beliebter zu sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Fakt oder Fiktion Ist das wirklich gesund

Fakt oder Fiktion? Ist das wirklich gesund?

Es gibt so viele widersprüchliche Empfehlungen zur Gesundheit, die einen verwirren. Einmal wird gesagt, Butter sei ungesund und Margarine sei besser. Im nächsten Jahr soll es dann plötzlich umgekehrt sein. In einem Artikel wird geschrieben, Joggen sei ungesund für die Gelenke. Im nächsten Artikel steht dann, es sei vielmehr sehr gesund, da es die Knochen stärken würde.

Den vollständigen Artikel lesen

Schluss mit der Aufschieberitis – Jetzt können Sie loslegen!

Schluss mit der Aufschieberitis – Jetzt können Sie loslegen!

Lesen Sie hier ein paar Tipps, um endlich die Herausforderung angehen zu können, die Sie schon so lange aufschieben. Hier weiterlesen und mehr erfahren!

Den vollständigen Artikel lesen

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Erfahren Sie, wie man die Anzeichen von Stress erkennt und wie man einen Burnout vermeiden kann.

Den vollständigen Artikel lesen

Ist das das Ende der Welt, so wie wir sie kennen

Ist das das Ende der Welt, so wie wir sie kennen?

Seit dem Ausbruch von COVID-19 haben die Regierungen auf der ganzen Welt beispiellose Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung der Pandemie zu verhindern. Die unglaublich schnell getroffenen Regelungen haben fast alle Bereiche unseres Lebens betroffen.

Den vollständigen Artikel lesen

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

In unserem Alltag bekommen wir manchmal gar nicht mit, wie die Tage und Nächte verrinnen. Doch ist das Leben keine Generalprobe!

Den vollständigen Artikel lesen

Warum ein Leben ohne Herausforderungen nicht erfüllend ist

Warum ein Leben ohne Herausforderungen nicht erfüllend ist

Stress kann gut und schlecht sein, es kommt immer auf die Herangehensweise an. Doch zu viel Stress kann gefährlich werden. Hier mehr über Stress erfahren!

Den vollständigen Artikel lesen

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit?

Mentale Gesundheitsprobleme wie Depressionen oder Ängste betreffen jeden sechsten  Menschen früher oder später im Leben. Obwohl diese Probleme somit recht weit verbreitet sind, warten die Betroffenen oft Monate oder gar Jahre, bis sie sich endlich Hilfe suchen.

Den vollständigen Artikel lesen

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht