Wie man andere weniger kritisch beurteilt - und sich selbst!

Wie man andere weniger kritisch beurteilt - und sich selbst!
Wie man andere weniger kritisch beurteilt - und sich selbst!

Warum beurteilen wir andere?

Wir machen uns alle ein Bild von den Anderen - das ist Teil der menschlichen Natur. Wir beurteilen andere Menschen ab dem Zeitpunkt des Kennenlernens, ob nach ihrer Kleidung, ihren Aussehen oder ihrem Benehmen. Das Problem dabei ist halt nur, das wir die Anderen gar nicht richtig kennen.

Wir beurteilen auch die Menschen, die wir kennen, wenn sie etwas sagen oder tun, dass uns ärgert, aufregt oder enttäuscht. Wir versuchen meist nicht, die Handlungen der Anderen zu verstehen: wir denken einfach schlechter über die betreffende Person.

persönliche bachblütenmischung

Persönliche Bachblütenmischung :

  • Persönliche Zusammenstellung
  • Abgestimmt auf Ihren Charakter
  • Durch Tom Vermeersch persönlich ausgewählte Bachblüten
Entdecken Sie, wie die Persönliche Bachblütenmischung - Wizard helfen kann

Warum beurteilen wir uns selbst?

Uns selbst mit anderen zu vergleichen hilft uns bei der Schaffung unserer Identität, ob im Guten oder Schlechten. Unser Selbstwertgefühl bezieht sich aus unserer Attraktivität, unserer Intelligenz und unserem Wohlstand im Vergleich zu anderen. Selbstkritik entsteht oft aus einem Mangel an Selbstbewusstsein in Kombination mit Ängsten. Die Bachblütenmischung Nr. 44  wurde kreiert, um die Ängste zu lindern und positive Gefühle sowie das Selbstbild zu stärken.

Instagram und Facebook bombardieren uns mit glamourösen Bildern. Doch das ist alles nur Show, wir wissen nicht, was hinter dem Vorhang wirklich geschieht solange wir die Personen nicht persönlich kennen. Wer sich selbst ständig im Vergleich mit anderen beurteilt, die schöner, erfolgreicher oder reicher sind, wird eher unter Ängsten und Stress leiden.

Wir beurteilen unsere soziale Position, weil wir nicht zufrieden genug sind mit uns selbst. Natürlich kann man niemals so 100% zufrieden mit sich sein (und wir wären auch etwas eingebildet, falls wir das glauben würden!). Dennoch ist es besser, zu sich zu stehen, anstatt immer an sich herumzukritisieren. Es ist unsere Entscheidung, wie sehr es uns gelingt, der Mensch zu sein, der wir sein wollen - ohne sich ständig mit anderen Leuten zu vergleichen.

Lernen wie man andere weniger schnell verurteilt

Auch wenn es normal und menschlich ist, andere zu beurteilen, so ist das doch nicht immer hilfreich und macht uns nicht glücklich. Diese Tipps helfen Ihnen, weniger schnell zu urteilen und andere leichter zu akzeptieren.

1. Die Schuhe der anderen

Wenn Sie jemanden verurteilen aufgrund der Handlungen oder des Aussehens der anderen Person, dann versetzen Sie sich einfach mal in die Lage des (oder der) Anderen. Denken Sie an die konkretren Umstände und an die Hintergründe. Anstatt gleich mit Urteilen zur Hand zu sein, versuchen Sie die andere Person zu verstehen und deren Handlungen nachzuvollziehen. Vielleicht ging es Ihnen selbst ja auch schon einmal so? Sich in die Lage der Anderen zu versetzen ist oft der erste Schritt zu einem besseren Verständnis.

2. Akzeptieren

Wenn Sie es mit Verständnis probiert haben, dann akzeptieren Sie es einfach. Die Welt ist, wie sie ist. Hat man das erst einmal erkannt und verstanden, dass man die Situation ohnehin nicht ändern kann, gibt es auch keinen Grund, frustriert, wütend oder verärgert zu sein und man kann diese Art von negativen Gefühlen hinter sich lassen.

3. Neugierig bleiben

Bleiben Sie neugierig und leben Sie Ihr Leben so ausgefüllt wie möglich. Wer sich viel vornimmt und immer neue Erfahrungen macht, hat keinen Platz im Leben für ständige Selbstkritik und Kritik an anderen Menschen.

4. Vermeiden Sie Verallgemeinerungen

Nur weil Sie bei einem Mitmenschen eine bestimmte Eigenschaft vermissen, so sollten Sie sich davor hüten, diesen Mangel auf alle Lebensbereiche zu übertragen. Jeder Mensch kann manche Dinge besser als andere. Vielleicht vermag sich jemand nicht so gut ausdrücken, kann aber gleichzeitig ein Genie in Mathe sein – oder umgekehrt.

5. Beobachten statt beurteilen

Man muss unterscheiden können zwischen Beurteilungen (Urteilen) und Beobachtungen. Wer über sich selbst urteilt, gibt oft nur Meinungen kund, wie zum Beispiel „ich bin ein Idiot“ oder „ich kann mich nicht motivieren“. Denselben Fehler machen wir bei unseren Mitmenschen, indem wir Dinge sagen wie „er macht alles falsch“ oder „sie war garstig zu mir“. Anstatt also eine Situation zu beurteilen, könnte man stattdessen auch sagen, was man beobachtet hat und welche Gefühle man dabei hat, wie beispielsweise „Ich bin sauer weil sie sich vorgedrängelt hat“.

Indem man eine Pause zum Nachdenken einlegt, kann man eher die Situation beurteilen, anstatt der Person. Sich vorzudrängeln ist natürlich nicht in Ordnung, doch vielleicht hatte die betreffende Person einen guten Grund für ihr Verhalten? Wie das Sprichwort sagt, sollte man die Sünde verurteilen - und nicht den Sündigen.

Können wir überhaupt weniger schnell verurteilen?

Urteile über unsere Mitmenschen sind unvermeidbar im Leben, doch wir können alle lernen, nicht zu vorschnelle Schlüsse zu ziehen. Neue Verhaltensweisen zu lernen und positiver auf die Welt zu schauen dauert Zeit und braucht Übung. Doch das ist es wert, denn wir werden so glücklicher im Leben sein.

Teilen
Marie Pure

Weitere Artikel


Was tun, wenn die Leidenschaft schwindet

Was tun, wenn die Leidenschaft schwindet?

Warum fühlt man am Beginn einer Beziehung die Schmetterlinge im Bauch, und wie kann man in einer langfristigen Beziehung glücklich bleiben, wenn die Leidenschaft mit der Zeit schwindet?

Den vollständigen Artikel lesen

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

12 einfache Methoden um gemocht zu werden

Haben Sie auch schon bemerkt, dass manche Leute einfach sofort beliebt sind? Viele glauben, das liege an angeborenen Dingen wie gutes Aussehen, Talent oder sozialen Kompetenzen. Doch das ist ein Missverständnis. Es liegt an Ihnen selbst, ob die anderen Menschen Sie mögen, und dabei geht es vor allem um Selbstvertrauen, Selbstgewissheit und emotionale Intelligenz. Das können Sie tun, um bei anderen Menschen beliebter zu sein.

Den vollständigen Artikel lesen

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

In unserem Alltag bekommen wir manchmal gar nicht mit, wie die Tage und Nächte verrinnen. Doch ist das Leben keine Generalprobe!

Den vollständigen Artikel lesen

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Erfahren Sie, wie man die Anzeichen von Stress erkennt und wie man einen Burnout vermeiden kann.

Den vollständigen Artikel lesen

goede-voornemens

Ein neues Jahr, ein neues Ich

Haben Sie auch gute Vorsätze fürs neue Jahr? Wie kann man seine guten Vorsätze wirklich einhalten? Erfahren Sie mehr darüber in diesem Artikel!

Den vollständigen Artikel lesen

Machen wir das Jahr 2021 besser als das aktuelle!

Machen wir das Jahr 2021 besser als das aktuelle!

Für viele Menschen war 2020 eines der schlimmsten Jahre überhaupt. Durch die COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen sozialen Unfrieden wurde unser Leben so stark verändert, wie wir es bis vor kurzem kaum noch gedacht hätten. Und auch im Januar 2021 werden wir noch einige Herausforderungen vor uns haben. Kann das Jahr 2021 denn besser werden?

Den vollständigen Artikel lesen

Damit nicht immer alles schief geht

Damit nicht immer alles schief geht

Haben Sie auch das Gefühl, dass immer alles schief geht? Erfahren Sie hier, wie man aus diesem Kreislauf negativer Gedanken wieder herausfindet. Wer positiv denkt, nimmt die Dinge um sich herum auch positiv auf und wird dadurch möglicherweise auch selbst positiver und optimistischer gestimmt.

Den vollständigen Artikel lesen

Was man gegen irrationale Ängste tun kann

Was man gegen irrationale Ängste tun kann

Irrationale Ängste können einen überwältigen und jeden Bereich des Lebens betreffen. Erfahren Sie hier, wie man die Kontrolle über sein Leben zurückgewinnt.

Den vollständigen Artikel lesen

Ich will nicht!

Ich will nicht!

Motivation ist ein treuloser Begleiter – an manchen Tagen kann man sich einfach zu nichts aufraffen. Doch wenn man seine Arbeit nicht erledigt, führt das zu Stress, Frustration und Schuldgefühlen. Wenn man nur mit der Aufschieberitis Schluss machen könnte und einfach anfangen – wie viel glücklicher und produktiver wäre das Leben!

Den vollständigen Artikel lesen

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit?

Mentale Gesundheitsprobleme wie Depressionen oder Ängste betreffen jeden sechsten  Menschen früher oder später im Leben. Obwohl diese Probleme somit recht weit verbreitet sind, warten die Betroffenen oft Monate oder gar Jahre, bis sie sich endlich Hilfe suchen.

Den vollständigen Artikel lesen

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht