Sind Sie co-abhängig? Machen Sie den Test!

Sind Sie co-abhängig? Machen Sie den Test!
Sind Sie co-abhängig Machen Sie den Test!

Fragen Sie sich auch, ob Ihre Sorgen und Fürsorge für andere Menschen wirklich hilfreich sind oder ob Sie sich dadurch in eine Co-Abhängigkeit begeben? Machen Sie unseren Test und finden Sie es heraus!

Was ist Co-Abhängigkeit?

Am besten beschreibt man Co-Abhängigkeit als Unterstützung in der Beziehung, die so intensiv geworden ist, dass sie ungesunde Züge annimmt. Der Begriff wird häufig im Zusammenhang mit Suchtkrankheiten verwendet, doch nutzt man ihn auch zur Beschreibung anderer Beziehungen.

Die Grenze zwischen einer normalen Fürsorge füreinander in der Beziehung und einer Co-Abhängigkeit ist nur schwer zu ziehen. Eine Co-Abhängigkeit ist für keinen der Partner erfüllend. Weil die Betroffenen keinen Raum und keine Zeit mehr für sich selber haben, kann eine Co-Abhängigkeit auch das eigene Selbstbewusstsein beeinträchtigen und einen emotional erschöpft zurücklassen.

persönliche bachblütenmischung

Persönliche Bachblütenmischung :

  • Persönliche Zusammenstellung
  • Abgestimmt auf Ihren Charakter
  • Durch Tom Vermeersch persönlich ausgewählte Bachblüten
Entdecken Sie, wie die Persönliche Bachblütenmischung - Wizard helfen kann

Machen Sie unseren Test zur Co-Abhängigkeit

Antworten Sie mir Ja oder Nein auf die folgenden Fragen, um so herauszufinden, ob Sie co-abhängig sind.

  • Lassen Sie leicht die Nähe anderer Menschen zu und fühlen sich dann oft ausgenutzt und verletzt?
  • Willigen Sie oft in Dinge ein, obwohl Sie das nicht möchten?
  • Fühlen Sie sich oft unsicher und zweifeln an sich selbst, obwohl Sie die Person mit dem größten Kenntnisstand sind?
  • Investieren Sie oft viel Zeit und Energie für andere Menschen und vernachlässigen Sie sich selbst dabei?
  • Fällt es Ihnen schwer, Ihre Gedanken und Gefühle anzuerkennen?
  • Reagieren Sie oft übertrieben emotional bei Problemen in der Beziehung?
  • Distanzieren Sie sich oft von anderen aus Gründen des Selbstschutzes?
  • Ist es Ihnen wichtig, wie andere Sie beurteilen?
  • Denken Sie immer wieder an die Fehler aus vergangenen Beziehungen?
  • Fällt es Ihnen schwer, Ihre eigenen Bedürfnisse zu formulieren?
  • Wurden Sie schon einmal als „anhänglich“ in einer Beziehung bezeichnet?
  • Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Beziehung nicht ausgeglichen sei und immer Sie die Person sind, die Kompromisse eingeht und Zugeständnisse macht?
  • Versuchen Sie immer, anderen zu helfen?
  • Glauben Sie, dass Ihr Leben perfekt wäre, wenn nur diese eine Person sich ändern könnte?
  • Sehnen Sie sich so sehr nach Liebe und Anerkennung, dass dies Ihre Beziehung vor Probleme stellt?
  • Versuchen Sie, Ihre Ziele mittels einer passiv-aggressiven Taktik zu verfolgen?
  • Können Sie mit konstruktiver Kritik umgehen oder fühlen Sie sich jedes Mal schuldig und voller Scham, wenn Sie kritisiert werden?
  • Fällt es Ihnen schwer, anderen Menschen zu vertrauen?
  • Sind Sie manchmal leicht reizbar und haben Wutausbrüche?
  • Haben Sie ein zwiespältiges Verhältnis zu Nähe, indem Sie Menschen von sich wegstoßen, deren Nähe Sie eigentlich suchen?
  • Fühlen Sie sich dafür verantwortlich, dass alle um Sie herum glücklich sind, auch wenn es Ihnen selbst schlecht geht?

Wie viele Fragen haben Sie mit „Ja“ beantwortet? Bei fünf oder mehr kann das ein Hinweis darauf sein, dass Sie zu Co-Abhängigkeit tendieren. Hat man das Problem erst einmal erkannt, ist der Weg zu einer Lösung nicht mehr weit.

Lernen Sie sich selbst wertzuschätzen

Oft gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen Co-Abhängigkeit und niedrigem Selbstbewusstsein. Wenn die Fürsorge für Ihre Mitmenschen eine wichtige Quelle Ihres Selbstbewusstseins ist, dann kann es eine große Herausforderung werden, sich selbst ohne die Beziehungen zu anderen wertschätzen zu lernen.

Positiver über sich selbst zu urteilen wird Sie glücklicher machen und Ihr Selbstbewusstsein sowie Ihr Selbstvertrauen steigern. So können Sie lernen, leichter Grenzen zu setzen und Ihre Bedürfnisse zu äußern, was die Schlüsselkomponenten für den Ausweg aus der Co-Abhängigkeit sind.

Ein höheres Selbstwertgefühl entsteht nicht über Nacht. Mit den folgenden Tipps wird es Ihnen leichter gelingen:

  • Die Herausforderung beginnt schon darin, zu erkennen, dass man sich in einer Co-Abhängigkeit befindet. Als ersten Schritt sollten Sie weniger Zeit mit Leuten verbringen, bei denen Sie sich schlecht fühlen. Manche Menschen rauben einem die Energie. Versuchen Sie, sich mit jenen Leuten zu umgeben, die Sie schätzen, Ihnen Unterstützung bieten und Sie so wertschätzen, wie Sie sind.
  • Verbringen Sie Zeit mit Dingen, die Sie gerne tun. Vielleicht haben Sie sich so sehr für andere aufgerieben, dass Ihnen keine Zeit mehr für Ihre Vorlieben und Hobbys geblieben ist. Nehmen Sie sich täglich etwas Zeit für sich selbst und gehen Sie spazieren, lesen ein Buch oder sehen einen Film - was auch immer es ist, das Ihnen gefällt.
  • Achten Sie auf Ihre Gesundheit. Jeder hat Bedürfnisse, ohne die im Leben nichts geht. Wenn Sie sich gut ernähren, regelmäßig Sport treiben und ausreichend schlafen, dann wird es Ihnen auch mental besser gehen.
  • Hören Sie nicht auf die innere Stimme, die Sie ständig kritisiert. Ändern Sie Ihre Perspektive des negativen Denkens auf eine Weise, die Ihr Selbstbewusstsein unterstützt. Anstatt sich zu sagen „ich habe versagt“, sollten Sie sich lieber sagen, Sie hätten Ihr Bestes gegeben. Die Bachblütenmischung Nr. 78 gegen Trennungsängste kann helfen, Co-Abhängigkeit zu überwinden. In ihr sind bestimmte Bachblüten enthalten, welche die Ängste vor dem Verlassenwerden lindern, Panikattacken vermeiden und das Selbstbewusstsein stärken können. Haben Sie gelernt, sich selbst wieder mehr wertzuschätzen, dann können Sie wieder vorwärts kommen im Leben, Entscheidungen treffen und ein ausgefülltes und glückliches Leben führen.


Quellen:

https://www.psychologytoday.com/gb/blog/conquering-codependency/202010/how-conquer-codependency

https://www.healthline.com/health/how-to-stop-being-codependent#value-yourself


Marie Pure

Weitere Artikel


Schluss mit den schlechten Angewohnheiten – Aber wie

Schluss mit den schlechten Angewohnheiten – Aber wie?

Schlechte Angewohnheiten kosten uns Zeit und Energie. Sie stören unseren Alltag, riskieren unsere Gesundheit und halten uns davon ab, unsere Ziele zu erreichen. Also warum überhaupt tun wir uns das an? Und was kann man tun, um Schluss mit seinen schlechten Angewohnheiten zu machen?

Den vollständigen Artikel lesen

6 Dinge von denen wir glauben, sie würden uns glücklich machen.

6 Dinge von denen wir glauben, sie würden uns glücklich machen

Wenn Sie an Dinge denken, die Sie glücklich machen, was kommt Ihnen dann als Erstes in den Sinn? Wohlstand, Schönheit, ein Traumhaus, langer Urlaub, ein Oberklasseauto? Glück ist keine Konstante und es hängt davon ab, für welches Leben wir uns entschieden haben.

Den vollständigen Artikel lesen

Was ist Angst vor Ablehnung?


Was ist Angst vor Ablehnung?

Angst vor Ablehnung kann dazu führen, dass man sich in einem Teufelskreis aus negativen Gedanken, Gefühlen und Verhalten gefangen sieht. Alle Menschen sind von Natur aus soziale Wesen. 

Den vollständigen Artikel lesen

Sind Sie ausreichend belastbar Machen Sie den Test!

Sind Sie ausreichend belastbar? Machen Sie den Test!

Sind Sie genügend belastbar, um der Welt standzuhalten? Machen Sie unseren Test und finden Sie heraus, wie sehr Sie belastbar sind. Lesen Sie auch unsere Tipps, wie man mental belastbarer werden kann.

Den vollständigen Artikel lesen

herbst

5 Tipps, um den Herbst gesund zu überstehen

Wir können einfach nicht vermeiden, die ganzen Veränderungen um uns herum zu mitzukriegen. Der Herbst ist da..

Den vollständigen Artikel lesen

Woran man toxisches Verhalten erkennt

Woran man toxisches Verhalten erkennt

Überall ist die Rede von „toxisch“ – doch was heißt das eigentlich? Sicher kennen Sie jemanden, auf den diese Beschreibung passt. Es kann zumindest herausfordernd und emotional belastend sein, mit verschiedenen Persönlichkeiten im Alltag klarkommen zu müssen – soviel steht fest.

Den vollständigen Artikel lesen

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit

Ist Depression nicht nur ein Modewort für Niedergeschlagenheit?

Mentale Gesundheitsprobleme wie Depressionen oder Ängste betreffen jeden sechsten  Menschen früher oder später im Leben. Obwohl diese Probleme somit recht weit verbreitet sind, warten die Betroffenen oft Monate oder gar Jahre, bis sie sich endlich Hilfe suchen.

Den vollständigen Artikel lesen

Ist es eine Zwangsstörung Finden Sie es heraus!

Ist es eine Zwangsstörung? Finden Sie es heraus!

Oft hört man Leute darüber scherzen, sie hätten eine Zwangsstörung, weil sie immer das Haus sauber halten würden. Eine Zwangsstörung kann jedoch eine ernste und beeinträchtigende mentale Erkrankung sein, mit einer ganzen Reihe von Symptomen.

Den vollständigen Artikel lesen

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

In unserem Alltag bekommen wir manchmal gar nicht mit, wie die Tage und Nächte verrinnen. Doch ist das Leben keine Generalprobe!

Den vollständigen Artikel lesen

Versteckte Anzeichen einer Depression

Versteckte Anzeichen einer Depression

Leidet jemand unter Depressionen, so ist das nicht immer klar erkennbar. Manche Menschen verbergen ihr Leiden und wirken nach außen, als ob es ihnen gut ginge.

Den vollständigen Artikel lesen

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht