7 Tipps, um wirklich ein glückliches „neues“ Jahr zu haben

7 Tipps, um wirklich ein glückliches „neues“ Jahr zu haben
7 Tipps um wirklich ein glückliches neues Jahr zu haben

Viele von uns begrüßen den Jahreswechsel mit einem mulmigen Gefühl. Das zurückliegende Jahr war vielleicht nicht das glücklichste unseres Lebens, und wir machen uns manchmal Sorgen, was die Zukunft bringen wird.

Es ist leicht gesagt, sich nicht über die Zukunft zu sorgen, doch was kann man tun, um mit einer positiven Haltung ins Neue Jahr zu starten?

Hier sind unsere Tipps für ein wirklich glückliches Neues Jahr.

1. Blicken Sie zurück auf das vergangene Jahr

Das ist vielleicht schwer, doch halten Sie sich möglichst nicht lange mit negativen Dingen aus den letzten zwölf Monaten auf, sondern konzentrieren Sie sich auf das Erreichte. Fragen Sie sich selbst:

  • Was ist gut gelaufen?
  • Welche neuen Kenntnisse haben Sie erlernt?
  • Wer waren die neuen Menschen, die in Ihr Leben traten?
  • Welche Dinge waren es, die Sie loswerden konnten, um Ihr Leben zu verändern?
  • Welche Musik, welche Bücher, welchen Film und welche Kunst haben Sie neu kennen gelernt?
  • Was hätten Sie gerne auf dieser Liste stehen gehabt?

Haben Sie erst einmal alle Antworten zusammen, dann sind Sie bestens darauf vorbereitet, die Ziele für das Neue Jahr zusammenzustellen.

2. Setzen Sie sich realistische Ziele für das kommende Jahr

Oft machen wir uns gute Vorsätze fürs neue Jahr, die wir schon in der zweiten Woche wieder aufgeben. Es ist viel besser, sich kleinere und realistischere Ziele zu setzen.

Stellen Sie sich etwas vor, das Sie erreichen möchten – und brechen Sie es dann herunter in kleine und erreichbare Ziele. Möchten Sie beispielsweise einen Halbmarathon laufen, dann stellen Sie sich das bildlich vor. Wie sieht das aus? Was müssen Sie tun, um das zu erreichen? Fangen Sie klein an.
Je nachdem wie fit Sie sind, kann es sein, dass Sie erst einmal klein anfangen müssen. Gehen Sie im Fitnessstudio 5 Minuten aufs Laufband oder rennen Sie einen Kilometer. Wie weit möchten Sie bis Ende Januar gekommen sein? Also was genau müssen Sie in dieser Woche schaffen? Und was möchten Sie heute schon erreichen?  Machen Sie sich einen Plan und halten Sie sich daran. Indem man sich seine Ziele in mehrere Zwischenschritte aufteilt, kann man diese leichter erreichen und sie machen einem weniger Angst. Denken Sie immer daran: Rom wurde nicht an einem Tag erbaut!

3. Nicht nur träumen!

Den zweiten Punkt kann man auf alles im Leben anwenden. Wenn Sie einen Traum haben, welche Schritte müssen Sie unternehmen, um ihn zu erreichen? Vielleicht brauchen Sie einen Zweijahresplan, einen Fünfjahresplan oder einen Zehnjahresplan? Was auch immer Sie zu Hause erreichen wollen, einen Berg besteigen möchten, um die Welt segeln oder ein Buch schreiben – Sie können es schaffen, doch Sie brauchen einen Plan und müssen vorankommen.

Was müssen Sie in Ihrem Leben ändern? Welche Schritte müssen Sie dazu unternehmen? Wie viel Geld müssen Sie sparen? Wie könnten Sie mehr Geld verdienen? Klären Sie die Fragen und lösen Sie die Probleme und sehen Sie, wie weit Sie Ihre Leidenschaft tragen kann!

4. Achten Sie auf die wichtigste Person

Sie werden niemals jemand anderes lieben können, wenn Sie sich selbst nicht lieben. Geben Sie sich selbst so oft die Priorität, wie es nur geht. Ihre Ziele und Ihre Träume sind wichtig und sich um sich selbst zu kümmern ist es auch. Achten Sie auf Ihre Ernährung und ausreichend Bewegung, doch sollten Sie dies langfristig tun. Kurzfristige Diäten funktionieren nie; Sie müssen Ihre Essgewohnheiten dauerhaft ändern. Und wenn Sie sich so nicht für immer ernähren können, dann wird es sowieso nicht klappten. 

Das gilt auch für Sport. Gehen Sie nicht in ein Fitnessstudio, wenn Sie dieses hassen. Machen Sie lieber Übungen, die Sie gerne tun. Das kann Schwimmen sein, oder Wandern, Reiten, Klettern, Tennis, Yoga oder Tanzen. Probieren Sie ein paar Kurse aus und schauen Sie, was Ihnen gefällt. Probieren Sie, jeden Tag ein paar Übungen zu machen – 10 Minuten sind besser als 0 Minuten!

5. Praktizieren Sie Schlafhygiene

Eines der besten Dinge, die man tun kann, um sich besser zu fühlen, ist es besser zu schlafen. Hoffentlich konnten Sie über die Feiertage ein bisschen Ruhe finden, doch sobald Sie wieder im Alltag angekommen sind, werden Sie sich wieder gestresst und müde fühlen. Ein guter Weg, etwas daran zu ändern, ist eine gute Schlafhygiene. Stellen Sie sicher, dass Ihr Schlafzimmer sich gut zum Schlafen eignet. Es sollte sauber, aufgeräumt und mit frischer Bettwäsche ausgestattet sein. 

Verbannen Sie möglichst alle elektronischen Geräte. Nehmen Sie nie Ihr Handy oder Ihr Notebook mit ins Bett und schauen Sie auch kein Fernsehen im Schlafzimmer! Lassen Sie ein Fenster während des Schlafens geöffnet und halten Sie ein Laken oder eine Decke bereit für den Fall, dass Sie nachts frieren. Schlafen Sie regelmäßig und zu den gleichen Uhrzeiten, und Sie werden sich schon bald weniger müde fühlen, wodurch man sich leichter von Stress und Sorgen fernhalten kann.

6. Überwinden Sie sich, ein netterer Mensch zu werden

Oft fühlt man sich glücklich, wenn man mehr an seine Mitmenschen denkt. Sie können probieren, im neuen Jahr freundlicher, mitfühlender und großzügiger zu werden. Vertreiben Sie negative Energie – gerade wenn diese aus Tratsch herrührt, oder andere Menschen herabsetzt oder demütigt. Nutzen Sie Ihre Energie lieber dazu, anderen Menschen etwas beizubringen oder helfen Sie in Ihrer Freizeit anderen Leuten, die diese Hilfe gebrauchen können.

7. Werden Sie wieder StudentIn!

Erinnern Sie sich noch an die Zeit, als das Leben voller Möglichkeiten steckte und Sie sich fühlten, als könnten Sie alles erreichen? Das Leben ist immer noch so. Nur Sie haben sich verändert. Sie sind älter geworden und müder, und haben mehr Verantwortung. Versuchen Sie, sich wieder eine neugierige und wissbegierige Haltung anzugewöhnen. Werden Sie wieder Student oder Studentin! Suchen Sie neue Dinge zum Lernen – neue Fähigkeiten, neues Wissen. Lesen Sie Bücher, schauen Sie sich Kunst an, hören Sie neue Musik. Probieren Sie neue Gerichte aus. Sprechen Sie mit neuen Leuten. Fragen Sie Fragen. Suchen Sie nach Antworten, die Sie noch nicht kennen. Gehen Sie zu Ratesendungen. Schauen Sie Online-Videos.

Letztlich, denken Sie immer daran, dass das Neue Jahr nur einmal jährlich beginnt. Sie können anfangen, wann immer Sie wollen. Es muss nicht der 1. Januar sein! Nehmen Sie sich die Zeit und denken Sie an die schönen Dinge. Viele Grüße!

Teilen
Marie Pure

Weitere Artikel


Ist einsamkeit eine Krankheit

Ist Einsamkeit eine Krankheit?

Ist Einsamkeit eine Krankheit? Einsamkeit wird oft als Vorbote oder Ursache von körperlichen oder mentalen Erkrankungen angesehen und gerade bei älteren Menschen als „Tod auf leisen Sohlen“ beschrieben. 

Den vollständigen Artikel lesen

Schluss mit der Aufschieberitis – Jetzt können Sie loslegen!

Schluss mit der Aufschieberitis – Jetzt können Sie loslegen!

Lesen Sie hier ein paar Tipps, um endlich die Herausforderung angehen zu können, die Sie schon so lange aufschieben. Hier weiterlesen und mehr erfahren!

Den vollständigen Artikel lesen

Lernen zu vergeben

Lernen zu vergeben: Wie?

Jemandem zu vergeben ist nicht leicht, besonders wenn man sehr verletzt wurde. Dennoch ist es wichtig, Vergebung zu lernen. Erfahren Sie hier mehr darüber!

Den vollständigen Artikel lesen

Die 5 sinnlosesten Gründe, um an sich selbst zu zweifeln

Die 5 sinnlosesten Gründe, um an sich selbst zu zweifeln

Es passiert uns immer wieder: wir zweifeln an uns selbst. Wir machen uns Sorgen um Entscheidungen und um die Zukunft und was diese bringen mag. Manchmal haben wir einfach das Gefühl, nicht gut genug zu sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Sind Sie glücklich – machen Sie den Test

Sind Sie glücklich – machen Sie den Test!

Glück ist immer eine Frage der Einstellung. Wer sich glücklich fühlt, der ist es meistens auch. Wie geht es Ihnen, sind Sie glücklich? Machen Sie jetzt und hier den Test!

Den vollständigen Artikel lesen

Fehler als Elternteil

Fehler als Elternteil

Können wir wirklich aus unseren Fehlern lernen und eine starke, gesunde emotionale Bindung mit unseren Kindern entwickeln? Um ein paar Problemfelder zu identifizieren, haben wir eine Zusammenstellung der häufigsten Fehler von Eltern erstellt.

Den vollständigen Artikel lesen

Wie man im Herbst entgiften kann

Wie man im Herbst entgiften kann

Ständig nur im Hamsterrad? Ermüdet vom Alltag? Wird es Zeit, das Leben zu entgiften? Lesen Sie unsere Tipps zur Entgiftung im Herbst!

Den vollständigen Artikel lesen

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Anzeichen für das Abrutschen in einen Burnout

Erfahren Sie, wie man die Anzeichen von Stress erkennt und wie man einen Burnout vermeiden kann.

Den vollständigen Artikel lesen

Glücklichsein mit sich selbst

Glücklichsein mit sich selbst

Fühlen Sie sich manchmal alleine? Glauben Sie, man könnte mit sich selbst glücklich sein? Das ist durchaus möglich, nur wie soll das gehen?

Den vollständigen Artikel lesen

Ist das das Ende der Welt, so wie wir sie kennen

Ist das das Ende der Welt, so wie wir sie kennen?

Seit dem Ausbruch von COVID-19 haben die Regierungen auf der ganzen Welt beispiellose Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung der Pandemie zu verhindern. Die unglaublich schnell getroffenen Regelungen haben fast alle Bereiche unseres Lebens betroffen.

Den vollständigen Artikel lesen

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht