Bachblüten Therapie

Persönliche Bachblütenmischung - Wizard

Inhalt 50 ml

  • Für eine ganze Kur

Sofort lieferbar
GRATIS Lieferung ab € 30.00

inkl. Mwst.

Gefährliche Folgen von Schlafmangel

Gefährliche Folgen von Schlafmangel

Wenn Sie sich wieder mal nachts hin- und herwälzen, dann wissen Sie schon, wie Sie sich am nächsten Tag fühlen werden: unausgeschlafen, mürrisch und nicht ganz bei sich. Sie sind dann einfach nicht mehr Sie selbst!

Forschungen haben gezeigt, wie Schlafmangel zu Reizbarkeit auf der Arbeit führen kann, zu E-Mails mit unangemessener Tonlage, zu giftigen Kommentaren anderen gegenüber und ignorierten Bitten um Gespräche.

Man neigt dann auch zu impulsiven Entscheidungen und zu verstärkten Ängsten. Schlafmangel kann auch zum Verlust der guten Laune führen und zu einem verminderten Sexualtrieb.

Doch Schlafmangel hat noch viel gravierendere Folgen als nur nicht ganz bei sich zu sein. Zu wenig Schlaf beeinträchtigt sowohl die mentale als auch die körperliche Gesundheit. Während des Schlafs bringt der Körper seinen Chemiehaushalt wieder ins Gleichgewicht, das Gehirn erneuert seine Gedankenverbindungen, um neue Erinnerungen zu speichern.

Schlafen Sie genug?

Schlafmangel kann sich durch folgende Symptome bemerkbar machen:

  • Erschöpfung am Tag
  • Ständiges Gähnen
  • Reizbarkeit

Aufputschmittel wie Koffein können die Problematik noch verschlimmern und erschweren das abendliche Einschlafen, was zu Schlaflosigkeit führen kann.

Die Bachblütenmischung Nr. 87 kann helfen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Sie hilft dabei, sich leichter entspannen zu können, nachts besser zu schlafen und so am nächsten Morgen ausgeruhter aufzuwachen.

Wie Schlafmangel die Gesundheit beeinträchtigt
 

Schlafmangel wird mit vielen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht, von einem geschwächten Immunsystem bis hin zu Gewichtszunahme.

Das zentrale Nervensystem

Chronische Schlaflosigkeit stört das zentrale Nervensystem, wodurch Ihr Körper bestimmte Informationen nicht mehr akkurat verarbeiten kann. Im Ergebnis ist das Gehirn schneller erschöpft, weswegen man sich nicht so gut konzentrieren kann und neue Dinge weniger schnell lernt.

Die Signale vom Gehirn an den Körper können verlangsamt werden, worunter die Koordinationsfähigkeit leidet und so das Unfallrisiko gesteigert wird.

Oft fallen die Betroffenen in einen Sekundenschlaf, ohne es zu merken. Das kann beim Bedienen einer Maschine oder im Straßenverkehr zu schlimmen Katastrophen führen.

Weil die mentale und emotionale Gesundheit beeinträchtigt sind, leiden Betroffene unter Stimmungsschwankungen. Schlafmangel beeinträchtigt zudem die Entscheidungsfindungsfähigkeit  -  das wurde früher als Foltermethode benutzt und kann sogar zu Halluzinationen führen.  

Weitere psychologische Risiken sind gesteigerte Ängste, impulsives Verhalten, Depressionen, Paranoia und Selbstmordgedanken.

Das Immunsystem

Ihr Immunsystem produziert Schutzstoffe wie Zytokine und Antikörper während des Schlafs. Durch zu wenig Schlaf wird diese Produktion verlangsamt und der Körper wird anfälliger für Krankheitserreger. Außerdem helfen bestimmte Zytokine dabei, nachts besser zu schlafen, um so das Immunsystem zu stärken. 

Langfristig erhöht Schlafmangel das Risiko chronischer Krankheiten wie Herzkrankheiten oder Diabetes.

Das respiratorische System

Es gibt eine doppelte Beziehung zwischen Schlaf und Atmung. Schlafapnoe ist eine Erkrankung der Atemwege, welche den Schlaf stört und seine Qualität beeinträchtigt.

Und die durch das ständige Aufwachen entstehenden Schlafstörungen lassen einen anfälliger für Erkältungsviren und Grippe sein.

Das Verdauungssystem

Schlafmangel erhöht das Risiko von Fettleibigkeit, da dieser sich auf zwei Hormone auswirkt, welche die Gefühle von Sättigung und Hunger beeinflussen, nämlich Leptin und Ghrelin.

Wer nicht ausreichend schläft, dessen Gehirn schüttet verstärkt Ghrelin und vermindert Leptin aus, wodurch der Appetit angeregt wird.

Ein schlechter Schlaf lässt einen zu erschöpft für Sport und Bewegung sein. Außerdem kann die verminderte Bewegung zu Gewichtszunahme führen, weil man nicht mehr genug Kalorien verbrennt.

Hinzu kommt die verminderte Insulinproduktion nach dem Essen - durch den Schlafmangel. Dadurch erhöht sich die Gefahr von Insulinresistenz, was die Gefahr von Diabetes und Adipositas steigert.

Der Blutkreislauf

Durch Schlafmangel erhöht man das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Denn Ihr Körper braucht den Schlaf, um die Blutgefäße und das Herz gesund zu halten. Schlaf hilft auch beim Regenieren und Heilen des Herzens und der Blutgefäße. Außerdem lindert er Entzündungen, hält den Blutdruck im normalen Bereich und den Blutzuckerspiegel auch.

Der Hormonhaushalt

Die Hormonproduktion ist abhängig vom Schlafverhalten. Wacht man nachts auf, wird sie unterbrochen. So erfordert die Testosteronproduktion beispielsweise mindestens drei Stunden ununterbrochenen Schlaf. Gerade bei Kindern und Jugendlichen beeinträchtigt ein schlechter Schlaf auch die Produktion der Wachstumshormone.

Wie kann man Schlafmangel behandeln?

Die wichtigste Behandlungsmethode für Schlafmangel ist es, mehr zu schlafen, in der Regel zwischen 7 und 9 Stunden täglich.

Doch ist das manchmal gar nicht so leicht, besonders wenn man bereits seit Jahren unter Schlaflosigkeit leidet. Möglicherweise leiden Sie ja unter einer Schlafstörung, welche von einem Arzt diagnostiziert und behandelt werden sollte.

Typische Schlafstörungen sind:

  • Schlaflosigkeit
  • Obstruktive Schlafapnoe
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Narkolepsie
  • Zirkadiane Rhythmusstörungen

Ihr Arzt kann eine Schlafuntersuchung anordnen, um die Qualität Ihres Schlafs zu messen, entweder zu Hause oder in einem Schlafzentrum.

Eine Schlafstörung wie Schlafapnoe kann behandelt werden mit einem Gerät, welches die Atemwege beim Schlafen offen hält.

Bringen Sie Ihren Schlaf in Ordnung

Die meisten Erwachsenen benötigen zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf in jeder Nacht. Falls Sie nicht ausreichend schlafen, dann können Ihnen die folgenden Tipps vielleicht helfen, einen besseren Schlafrhythmus zu finden:

  • Gehen Sie jeden Abend zur selben Zeit schlafen und stehen Sie jeden Tag zur selben Zeit auf, auch an Wochenenden oder im Urlaub
  • Vermeiden Sie Mittagsschlaf
  • Entspannen Sie sich bei Musik, durch Meditation, Lesen oder einem warmen Bad ungefähr eine Stunde vor dem Schlafengehen
  • Vermeiden Sie abends schwere Mahlzeiten
  • Schalten Sie alle Bildschirme vor dem Zubettgehen aus
  • Limitieren Sie Koffein am Nachmittag
  • Begrenzen oder vermeiden Sie Alkohol – er lässt einen schneller einschlafen, doch verhindert er einen erholsamen Schlaf
  • Treiben Sie regelmäßig Sport, aber nicht kurz vor dem Schlafengehen

Fazit

Die Konsequenzen von Schlafmangel zu verstehen hilft Ihnen dabei, genug Schlaf zu bekommen. Den meisten Menschen hilft es sehr, eine gute Schlafhygiene zu entwickeln, um so einen erholsameren Nachtschlaf zu haben. Doch wenn Ihnen das immer noch nicht hilft, dann sollten Sie einen Arzt konsultieren. Möglicherweise hat der Schlafmangel eine andere, tiefer gehende Ursache, die behandelt werden muss.

 

Quellen:

https://www.nhs.uk/live-well/sleep-and-tiredness/

https://www.helpguide.org/articles/sleep/sleep-deprivation.htm

Verfasser: Tom Vermeersch ()

Tom Vermeersch

Tom Vermeersch ist ein staatlich anerkannter Psychologe und Bachblütenexperte mit über 30 Jahren Erfahrung.

Weitere Artikel

Warum es für Veränderungen niemals zu spät ist

Oft denken die Leute, dieses wäre nichts für sie oder sie seien nicht gut genug für jenes. Dabei ist es nie zu spät, sich zu verändern. Hier mehr erfahren!

Die 5 sinnlosesten Gründe, um an sich selbst zu zweifeln

Es passiert uns immer wieder: wir zweifeln an uns selbst. Wir machen uns Sorgen um Entscheidungen und um die Zukunft und was diese bringen mag. Manchmal haben wir einfach das Gefühl, nicht gut genug zu sein.

Leiden Sie unter Schlafangst?

Haben Sie Angst davor, nicht schlafen zu können? Vielleicht befürchten Sie, nicht einschlafen zu können, oder ständig nachts aufzuwachen? Andere leiden unter Somniphobie, der Schlafangst. Die Betroffenen vermeiden es zu schlafen, da sie lieber aufmerksam und wach bleiben aus Sorge davor, irgendetwas Schlimmes könnte währenddessen passieren.

Gelingt es Ihnen, zu akzeptieren, was Sie ohnehin nicht ändern können?

Ob eine Beziehung scheitert oder Sie Ihren Job verlieren: Sie geraten in einen Strudel aus negativen Gedanken und Leid. Wie gut gelingt es Ihnen, die Enttäuschung abzulegen und jene Dinge loszulassen, die Sie ohnehin nicht ändern können? Machen Sie unseren Test und finden Sie es heraus!

Ist das das Ende der Welt, so wie wir sie kennen?

Seit dem Ausbruch von COVID-19 haben die Regierungen auf der ganzen Welt beispiellose Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung der Pandemie zu verhindern. Die unglaublich schnell getroffenen Regelungen haben fast alle Bereiche unseres Lebens betroffen.

Umgang mit der Zeitumstellung zur Sommerzeit

Die Zeitumstellung zur Sommerzeit macht vielen Menschen Probleme. Wie kann man die Uhrumstellung besser verkraften? Lesen Sie dazu diese Tipps!

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Nach Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden etwa 260 Millionen Menschen weltweit an Depressionen. Das betrifft nicht nur Erwachsene, auch Kinder und sogar Kleinkinder im Alter von drei oder vier Jahren können betroffen sein.

Haben Sie schon mal an Yoga gedacht? Die Vorteile davon, Yoga zu machen

Schon mal an Yoga gedacht? Yoga zu machen hat viele Vorteile. Es hat einen ganzheitlichen Ansatz, von dem Sie körperlich, emotional und mental profitieren.

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

In unserem Alltag bekommen wir manchmal gar nicht mit, wie die Tage und Nächte verrinnen. Doch ist das Leben keine Generalprobe!

Machen wir das Jahr 2021 besser als das aktuelle!

Für viele Menschen war 2020 eines der schlimmsten Jahre überhaupt. Durch die COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen sozialen Unfrieden wurde unser Leben so stark verändert, wie wir es bis vor kurzem kaum noch gedacht hätten. Und auch im Januar 2021 werden wir noch einige Herausforderungen vor uns haben. Kann das Jahr 2021 denn besser werden?

Gefährliche Folgen von Schlafmangel

Gefährliche Folgen von Schlafmangel
Gefährliche Folgen von Schlafmangel

Wenn Sie sich wieder mal nachts hin- und herwälzen, dann wissen Sie schon, wie Sie sich am nächsten Tag fühlen werden: unausgeschlafen, mürrisch und nicht ganz bei sich. Sie sind dann einfach nicht mehr Sie selbst!

Forschungen haben gezeigt, wie Schlafmangel zu Reizbarkeit auf der Arbeit führen kann, zu E-Mails mit unangemessener Tonlage, zu giftigen Kommentaren anderen gegenüber und ignorierten Bitten um Gespräche.

Man neigt dann auch zu impulsiven Entscheidungen und zu verstärkten Ängsten. Schlafmangel kann auch zum Verlust der guten Laune führen und zu einem verminderten Sexualtrieb.

Doch Schlafmangel hat noch viel gravierendere Folgen als nur nicht ganz bei sich zu sein. Zu wenig Schlaf beeinträchtigt sowohl die mentale als auch die körperliche Gesundheit. Während des Schlafs bringt der Körper seinen Chemiehaushalt wieder ins Gleichgewicht, das Gehirn erneuert seine Gedankenverbindungen, um neue Erinnerungen zu speichern.

persönliche bachblütenmischung

Persönliche Bachblütenmischung :

  • Persönliche Zusammenstellung
  • Abgestimmt auf Ihren Charakter
  • Durch Tom Vermeersch persönlich ausgewählte Bachblüten
Entdecken Sie, wie die Persönliche Bachblütenmischung - Wizard helfen kann

Schlafen Sie genug?

Schlafmangel kann sich durch folgende Symptome bemerkbar machen:

  • Erschöpfung am Tag
  • Ständiges Gähnen
  • Reizbarkeit

Aufputschmittel wie Koffein können die Problematik noch verschlimmern und erschweren das abendliche Einschlafen, was zu Schlaflosigkeit führen kann.

Die Bachblütenmischung Nr. 87 kann helfen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Sie hilft dabei, sich leichter entspannen zu können, nachts besser zu schlafen und so am nächsten Morgen ausgeruhter aufzuwachen.

Wie Schlafmangel die Gesundheit beeinträchtigt
 

Schlafmangel wird mit vielen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht, von einem geschwächten Immunsystem bis hin zu Gewichtszunahme.

Das zentrale Nervensystem

Chronische Schlaflosigkeit stört das zentrale Nervensystem, wodurch Ihr Körper bestimmte Informationen nicht mehr akkurat verarbeiten kann. Im Ergebnis ist das Gehirn schneller erschöpft, weswegen man sich nicht so gut konzentrieren kann und neue Dinge weniger schnell lernt.

Die Signale vom Gehirn an den Körper können verlangsamt werden, worunter die Koordinationsfähigkeit leidet und so das Unfallrisiko gesteigert wird.

Oft fallen die Betroffenen in einen Sekundenschlaf, ohne es zu merken. Das kann beim Bedienen einer Maschine oder im Straßenverkehr zu schlimmen Katastrophen führen.

Weil die mentale und emotionale Gesundheit beeinträchtigt sind, leiden Betroffene unter Stimmungsschwankungen. Schlafmangel beeinträchtigt zudem die Entscheidungsfindungsfähigkeit  -  das wurde früher als Foltermethode benutzt und kann sogar zu Halluzinationen führen.  

Weitere psychologische Risiken sind gesteigerte Ängste, impulsives Verhalten, Depressionen, Paranoia und Selbstmordgedanken.

Das Immunsystem

Ihr Immunsystem produziert Schutzstoffe wie Zytokine und Antikörper während des Schlafs. Durch zu wenig Schlaf wird diese Produktion verlangsamt und der Körper wird anfälliger für Krankheitserreger. Außerdem helfen bestimmte Zytokine dabei, nachts besser zu schlafen, um so das Immunsystem zu stärken. 

Langfristig erhöht Schlafmangel das Risiko chronischer Krankheiten wie Herzkrankheiten oder Diabetes.

Das respiratorische System

Es gibt eine doppelte Beziehung zwischen Schlaf und Atmung. Schlafapnoe ist eine Erkrankung der Atemwege, welche den Schlaf stört und seine Qualität beeinträchtigt.

Und die durch das ständige Aufwachen entstehenden Schlafstörungen lassen einen anfälliger für Erkältungsviren und Grippe sein.

Das Verdauungssystem

Schlafmangel erhöht das Risiko von Fettleibigkeit, da dieser sich auf zwei Hormone auswirkt, welche die Gefühle von Sättigung und Hunger beeinflussen, nämlich Leptin und Ghrelin.

Wer nicht ausreichend schläft, dessen Gehirn schüttet verstärkt Ghrelin und vermindert Leptin aus, wodurch der Appetit angeregt wird.

Ein schlechter Schlaf lässt einen zu erschöpft für Sport und Bewegung sein. Außerdem kann die verminderte Bewegung zu Gewichtszunahme führen, weil man nicht mehr genug Kalorien verbrennt.

Hinzu kommt die verminderte Insulinproduktion nach dem Essen - durch den Schlafmangel. Dadurch erhöht sich die Gefahr von Insulinresistenz, was die Gefahr von Diabetes und Adipositas steigert.

Der Blutkreislauf

Durch Schlafmangel erhöht man das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Denn Ihr Körper braucht den Schlaf, um die Blutgefäße und das Herz gesund zu halten. Schlaf hilft auch beim Regenieren und Heilen des Herzens und der Blutgefäße. Außerdem lindert er Entzündungen, hält den Blutdruck im normalen Bereich und den Blutzuckerspiegel auch.

Der Hormonhaushalt

Die Hormonproduktion ist abhängig vom Schlafverhalten. Wacht man nachts auf, wird sie unterbrochen. So erfordert die Testosteronproduktion beispielsweise mindestens drei Stunden ununterbrochenen Schlaf. Gerade bei Kindern und Jugendlichen beeinträchtigt ein schlechter Schlaf auch die Produktion der Wachstumshormone.

Wie kann man Schlafmangel behandeln?

Die wichtigste Behandlungsmethode für Schlafmangel ist es, mehr zu schlafen, in der Regel zwischen 7 und 9 Stunden täglich.

Doch ist das manchmal gar nicht so leicht, besonders wenn man bereits seit Jahren unter Schlaflosigkeit leidet. Möglicherweise leiden Sie ja unter einer Schlafstörung, welche von einem Arzt diagnostiziert und behandelt werden sollte.

Typische Schlafstörungen sind:

  • Schlaflosigkeit
  • Obstruktive Schlafapnoe
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Narkolepsie
  • Zirkadiane Rhythmusstörungen

Ihr Arzt kann eine Schlafuntersuchung anordnen, um die Qualität Ihres Schlafs zu messen, entweder zu Hause oder in einem Schlafzentrum.

Eine Schlafstörung wie Schlafapnoe kann behandelt werden mit einem Gerät, welches die Atemwege beim Schlafen offen hält.

Bringen Sie Ihren Schlaf in Ordnung

Die meisten Erwachsenen benötigen zwischen 7 und 9 Stunden Schlaf in jeder Nacht. Falls Sie nicht ausreichend schlafen, dann können Ihnen die folgenden Tipps vielleicht helfen, einen besseren Schlafrhythmus zu finden:

  • Gehen Sie jeden Abend zur selben Zeit schlafen und stehen Sie jeden Tag zur selben Zeit auf, auch an Wochenenden oder im Urlaub
  • Vermeiden Sie Mittagsschlaf
  • Entspannen Sie sich bei Musik, durch Meditation, Lesen oder einem warmen Bad ungefähr eine Stunde vor dem Schlafengehen
  • Vermeiden Sie abends schwere Mahlzeiten
  • Schalten Sie alle Bildschirme vor dem Zubettgehen aus
  • Limitieren Sie Koffein am Nachmittag
  • Begrenzen oder vermeiden Sie Alkohol – er lässt einen schneller einschlafen, doch verhindert er einen erholsamen Schlaf
  • Treiben Sie regelmäßig Sport, aber nicht kurz vor dem Schlafengehen

Fazit

Die Konsequenzen von Schlafmangel zu verstehen hilft Ihnen dabei, genug Schlaf zu bekommen. Den meisten Menschen hilft es sehr, eine gute Schlafhygiene zu entwickeln, um so einen erholsameren Nachtschlaf zu haben. Doch wenn Ihnen das immer noch nicht hilft, dann sollten Sie einen Arzt konsultieren. Möglicherweise hat der Schlafmangel eine andere, tiefer gehende Ursache, die behandelt werden muss.

 

Quellen:

https://www.nhs.uk/live-well/sleep-and-tiredness/

https://www.helpguide.org/articles/sleep/sleep-deprivation.htm


Marie Pure

Weitere Artikel


Warum es für Veränderungen niemals zu spät ist

Warum es für Veränderungen niemals zu spät ist

Oft denken die Leute, dieses wäre nichts für sie oder sie seien nicht gut genug für jenes. Dabei ist es nie zu spät, sich zu verändern. Hier mehr erfahren!

Den vollständigen Artikel lesen

Die 5 sinnlosesten Gründe, um an sich selbst zu zweifeln

Die 5 sinnlosesten Gründe, um an sich selbst zu zweifeln

Es passiert uns immer wieder: wir zweifeln an uns selbst. Wir machen uns Sorgen um Entscheidungen und um die Zukunft und was diese bringen mag. Manchmal haben wir einfach das Gefühl, nicht gut genug zu sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Leiden Sie unter Schlafangst

Leiden Sie unter Schlafangst?

Haben Sie Angst davor, nicht schlafen zu können? Vielleicht befürchten Sie, nicht einschlafen zu können, oder ständig nachts aufzuwachen? Andere leiden unter Somniphobie, der Schlafangst. Die Betroffenen vermeiden es zu schlafen, da sie lieber aufmerksam und wach bleiben aus Sorge davor, irgendetwas Schlimmes könnte währenddessen passieren.

Den vollständigen Artikel lesen

Gelingt es Ihnen, zu akzeptieren, was Sie ohnehin nicht ändern können

Gelingt es Ihnen, zu akzeptieren, was Sie ohnehin nicht ändern können?

Ob eine Beziehung scheitert oder Sie Ihren Job verlieren: Sie geraten in einen Strudel aus negativen Gedanken und Leid. Wie gut gelingt es Ihnen, die Enttäuschung abzulegen und jene Dinge loszulassen, die Sie ohnehin nicht ändern können? Machen Sie unseren Test und finden Sie es heraus!

Den vollständigen Artikel lesen

Ist das das Ende der Welt, so wie wir sie kennen

Ist das das Ende der Welt, so wie wir sie kennen?

Seit dem Ausbruch von COVID-19 haben die Regierungen auf der ganzen Welt beispiellose Maßnahmen getroffen, um die Ausbreitung der Pandemie zu verhindern. Die unglaublich schnell getroffenen Regelungen haben fast alle Bereiche unseres Lebens betroffen.

Den vollständigen Artikel lesen

Umgang mit der Zeitumstellung zur Sommerzeit

Umgang mit der Zeitumstellung zur Sommerzeit

Die Zeitumstellung zur Sommerzeit macht vielen Menschen Probleme. Wie kann man die Uhrumstellung besser verkraften? Lesen Sie dazu diese Tipps!

Den vollständigen Artikel lesen

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Woran man erkennt, ob ein Kind unglücklich ist

Nach Zahlen der Weltgesundheitsorganisation WHO leiden etwa 260 Millionen Menschen weltweit an Depressionen. Das betrifft nicht nur Erwachsene, auch Kinder und sogar Kleinkinder im Alter von drei oder vier Jahren können betroffen sein.

Den vollständigen Artikel lesen

Haben Sie schon mal an Yoga gedacht

Haben Sie schon mal an Yoga gedacht? Die Vorteile davon, Yoga zu machen

Schon mal an Yoga gedacht? Yoga zu machen hat viele Vorteile. Es hat einen ganzheitlichen Ansatz, von dem Sie körperlich, emotional und mental profitieren.

Den vollständigen Artikel lesen

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

10 Tipps um das Beste aus jedem Tag zu machen

In unserem Alltag bekommen wir manchmal gar nicht mit, wie die Tage und Nächte verrinnen. Doch ist das Leben keine Generalprobe!

Den vollständigen Artikel lesen

Machen wir das Jahr 2021 besser als das aktuelle!

Machen wir das Jahr 2021 besser als das aktuelle!

Für viele Menschen war 2020 eines der schlimmsten Jahre überhaupt. Durch die COVID-19-Pandemie und den damit verbundenen sozialen Unfrieden wurde unser Leben so stark verändert, wie wir es bis vor kurzem kaum noch gedacht hätten. Und auch im Januar 2021 werden wir noch einige Herausforderungen vor uns haben. Kann das Jahr 2021 denn besser werden?

Den vollständigen Artikel lesen

Bachblüten sind kein Medikament sondern harmlose Pflanzenextrakte, die man nimmt, um die Gesundheit zu stärken.

© 2024 Mariepure - Webdesign Publi4u

Lassen Sie sich kostenlos beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Bachblüten Ihnen helfen können? Schreiben Sie einfach an Tom Vermeersch und erhalten Sie kostenlos eine persönliche Beratung.

tom vermeersch
Tom Vermeersch

Ja, ich möchte mich kostenlos beraten lassen

Nein danke, ich finde mich selbst zurecht